„Bula Quo!“ - Tour 2013 + Very Special Guest Uriah Heep

Tournee von 07.11.2013 - 23.11.2013

„Bula Quo!“-Tournee: Nach furiosem Leinwand-Debüt wieder Bühnen-Action!

Brit-Rock-Doppelpaket: Status Quo machen mit Uriah Heep im November Station in Deutschland.

(fs) Wenn Status Quo im November 2013 gemeinsam mitUriah Heep in Deutschland gastieren, lautet das Motto„Bula Quo!“ Unter jenem Slogan treten die Briten nicht nur in elf Städten live auf, sondern überzeugen auch fulminant auf der Kinoleinwand. In der rasanten Action-Komödie (Regie: Stuart St. Pauls) gleichen Namens machen die Sänger/Gitarristen Francis Rossi und Rick Parfitt an der Seite etablierter Schauspieler wie Jon Lovitz („Loaded Weapon I“) und Craig Fairbrass („Cliffhanger“) eine Insel im Südpazifik unsicher. Karten zu den Herbstkonzerten, in deren Vorprogramm die britischen Progressive Hardrocker Uriah Heep mit Hits wie „Easy Livin’“, „The Wizard“, „Look At Yourself“, „Stealin’“ und natürlich ihrem Evergreen „Lady In Black“ einheizen, kosten im Vorverkauf € 43 bis € 57 (zzgl. Gebühren).

Mit dem Titel „Bula Quo!“ (auf Fidschi: „Hallo Quo!“) schlagen die Boogie-Rocker von Status Quo eine Brücke in die ruhmreiche Vergangenheit. Dank der auf ihrem sechsten Studioalbum „Hello“ enthaltenen Hit-Single „Caroline“ gelang ihnen 1973 in Großbritannien der Durchbruch. Im Vorfeld des 90-minütigen Spielfilms, für dessen Soundtrack (earMUSIC) das Quintett neun frische Songs und elf neu eingespielte Klassiker (darunter „Rockin’ All Over The World“, „Whatever You Want“, „Down Down“) bereithält, feierten die Engländer ihr 50-jähriges Bestehen bereits mit einer weiteren Veröffentlichung: der im Herbst 2012 auf DVD sowie Blu-ray erschienenen Dokumentation „Hello Quo“ (STUDIOCANAL). Das alles unterstreicht, was die Mittelbayerische Zeitung bereits angesichts eines Live-Auftrittes im Herbst 2012 schrieb: „Status Quo sind immer am Puls des Rock!“

Dies gilt auch für Uriah Heep, welche die Deutschland-Shows der mit mehr als 120 Millionen verkauften Alben weltweit erfolgreichen Formation eröffnen werden. Bemerkenswert: Zwischen beiden Bands existiert zusätzlich zu der Tatsache, dass sie in Quintett-Besetzung antreten, ein weiteres Bindeglied: Heep-Bassist Trevor Bolder spielte bei sechs Stücken von „Unfinished Business“ (2011), dem jüngsten Solo-Album des Quo-Keyboarders Andy Bown, mit.

Wer voreilig vermutet, dass die in die Jahre gekommenen Herren um Gründungsmitglied/Gitarrist Mick Box bei ihren Support-Auftritten ein Routineprogramm abspulen, irrt. Dies verdeutlicht auch das jüngste Urteil der Tiroler Zeitung: „Die Altrocker zeigten, wo der Hammer hängt.